Tours

Wenn man das erste Mal in Tours ist, sollte man auf den Place Plumereau zu steuern, dem Zentrum der historischen Altstadt und sich erstmal eine Crêpes in einer der Brasserien am Platz gönnen. Von hier aus gelangt man schnell zur Rue des Halles, Rue du Grand Marché, Rue du Commerce, Rue Colbert und Rue Cerisiers, wo man gut shoppen kann.Tours an der großen Loire ist aber gleich an verschieden Plätzen eine wirklich schöne und sehenswert Stadt. Zum Shoppen muss man auch zur rue Nationale und zur Rue de Bordeaux mit der Grande Passage in der Nähe des Bahnhofs.Bedeutende Sehenswürdigkeiten der Stadt sind das ganze Gelände, wo sich das Leben des St. Martin abgespielt hat mit der Basilika St. Martin und der Grabstätte des Hl. Martin

Unbedingt gesehen haben sollt man auch den Stadtteil mit der Kathedrale Saint-Gatien. Aber auch verschiedene Museen, wie das Erzbischöfliches Palais, heute Sitz des Museums der Schönen Künste von Tours und der botanischer Garten lohnen einen Besuch sowie die Abtei-Kirche Saint-Julien, an die ein niedliches Museum über Handwerkskunst angrenzt. Wer einen Sinn fürs Handwerk hat, ist im Musée du Compagnonnage genau richtig. Hier sind kunsthandwerkliche Meisterleistungen der verschiedenen Handwerksberufe ausgestellt.

Hier die deutsche Übersetzung des Internetauftritts der Stadt Tours.

Und was man nicht versäumen sollte, sind „les Halles von Tours“, eine überdachte Markthalle, in der Rue les Halles – von außen ein völlig unscheinbares Gebäude. Aber es findet sich hier ein Lebensmittelangebot, das seines gleichen sucht. Verglichen mit Deutschland stellt die Auswahl hier selbst das KadeWe in Berlin in den Schatten. Mittwochs und samstags ist außerdem auf dem gesamten Platz vor den Hallen Wochenmarkt mit zusätzlichen ca. 50 Ständen.

Auch wer anspruchsvoll französisch Essen gehen möchte, ist hier in der reichen Stadt Tours genau richtig. Es gibt mehrere Restaurants in der Stadt verteilt mit der Michelin-Auszeichnung: Bib für ein besonders gutes Preisleistungsverhältnis.

Mehr unter: http://restaurant.michelin.fr/restaurants/france/37000-tours/bib-gourmand

und ein Restaurant mit Michelin-Stern: http://www.rocheleroy.com/index_gb.html

Kleiner Tipp für Sparfüchse: Wenn man den Mittagstisch wählt, wird der Geldbeutel bei weitem weniger strapaziert und man versteht schnell, warum die französische Küche sich der Weltberühmtheit erfreut.