Impressionen

Schwalbenschwanz - SchmetterlingDie Seele baumeln lassen, an keinem Ort dieser Welt geht das besser als hier. Ich lege mich in meinen Liegestuhl und beobachte beim Bachrauschen die tanzenden Libellen. Der Urlaub hat bereits bei der nächtlichen Ankunft begonnen. Denn hier wird man von einem faszinierenden Sternenhimmel empfangen, nirgends Restlicht .

Tiefenentspannt geht es dann am nächsten Morgen zu einem der Wochenmärkte. Irgendwo gibt es immer ein Angebot. Über den Markt schlendern, sich von der Fülle des Angebotes inspirieren lassen für das Kochevent am Abend, in der Boulangerie um die Ecke Croissants, Brioche und Baguettes fürs Brunchen kaufen und im Innenhof in aller Beschaulichkeit frühstücken.

Zum Brunch wird stets ein aufwendiges Frühstück bereitet, in alter deutscher Tradition mit der Lebensmittelqualität der Franzosen – das ist ein Erlebnis der besonderen Art, eben slow-food life. Manchmal dauert das Brunchen bis zur Kaffeezeit, wenn im Sommer die Sonne träge macht und die Grillen mit ihrem Zirpen die Urlaubstimmung vervollständigen. Aber das Wetter ist hier stets freundlich nie zu heiß. Der Bachlauf auf Roussardiére garantiert außerdem, dass es abends immer abkühlt und sich wieder eine klärende Frische einstellt.

Gegen Abend beginnen die Kochzeremonien dann mit dem richtigen Glas Wein. Urlaub ist für uns auch das Herrichten der französischen Küche. Diese ist uns mit den Jahren immer vertrauter und heiliger geworden. Es wird stets französisch gespeist. Amuse-gueule, der Gruß aus der Küche während der Essensvorbereitungen, dann gepflegt am Tisch, Entrée, Plat principal (Viande ou Poisson) Fromage und Dessert.

Wer still übers Grundstück geht, entdeckt hier eine vielfältige unberührte Natur. Wir haben ein Iltis-Pärchen im Pflaumenbaum beim Reines Claude räubern beobachten können. Der Eisvogel und auch der Reiher kommen zum Fischen an unseren Teich. Man sieht den Grünspecht, das Rotkelchen, den Zaunkönig. Man hört die Forellen im Bachspielen. Unsere Rosenknospen werden gern von den Rehen auf dem Grundstück beim morgendlichen Spaziergang genascht. Die Tiere sind jedoch alle ausgesprochen scheu. Man braucht ein gutes Auge und Geduld. Aber diese Muße stellt sich ein auf Roussardiére.

Anders die Schmetterlinge. Sie sind stets präsent. Man bekommt hier Schmetterling zu sehen, die es in Deutschland kaum noch gibt. Sowohl der seltene Schwalbenschwanz als auch der Segelfalter lassen sich regelmäßig am Sommerflieder an der Terrasse sehen und im Innenhof auf dem Geißblatt das Taubenschwänzchen. Und die Eidechsen flitzen auf der Hauswand hin und her.